~ Legends of Britannia ~

... frühmittelalterliches Rollenspiel zur Legende um König Arthur
 
HomeFAQSearchRegisterMemberlistUsergroupsLog in

Share | 
 

 Totréju - a new generation, a new school

Go down 
AuthorMessage
Guinevere
Admin
avatar

Number of posts : 309
Registration date : 2007-01-22

PostSubject: Totréju - a new generation, a new school   31.01.07 17:09



Totréju - A new generation ~ A new School


Tagesprophet, Juni 1997

Harry Potter besiegt Du-weißt-schon-wen !

Unfassbares geschah in der Nacht zum 23.07. und über alle Grenzen freuen sich die Zauberer und Hexen.
Harry Potter, der dem dunklen Lord schon einmal die Stirn bot, vernichtete "Du-weißt-schon-wen" in einem Kampf auf Leben und Tod.
Reporter berichten von einer nervenzerreißenden Schlacht, in der der junge Potter den dunklen Lord letzten Endes besiegte.
Harry Potter wollte sich nicht zu den Vorfällen äußern, das Grauen sei zu schrecklich gewesen. Sicher sei allerdings, das Voldemort nicht mehr ist.
Schon wenige Stunden später trafen sich Zauberer und Hexen zu Partys um den lang erhofften Sieg zu feiern und ...
[Lesen sie weiter auf Seite 4]


Tagesprophet, September 1997

Todesser verhört

[...]nachdem sie von den Auroren des Ministeriums gefasst wurden, machten einige der Todesser Aussagen über die verbleibenden dunklen Zauberer.
Demnach hielten einige von ihnen an dem Glauben fest, der dunkle Lord würde zurückkehren und sie würden sich so lange versteckt halten.
Natürlich ist das Ministerium immer auf der Suche nach den Todessern, die nun führerlos zu allem fähig sind. Jedoch malen sich die Auroren nicht sehr große Chancen aus, ließ eine sichere Quelle verlauten. Zu den Gesuchten gehören immerhin einige der besten Zauberer unser Zeit.[...]


Harry Potter schwieg über die Geschehnisse und bald fragte man ihn auch nicht mehr, was in dieser schicksalhaften Nacht passiert war. Für die meisten schien nur zu zählen, dass Voldemort besiegt worden war und Harry Potter wurde zum Helden der gesamten Zaubererwelt.

So verging die Zeit und die verbliebenen Todesser gerieten in Vergessenheit.
Dies heißt aber nicht, dass sie nicht immer noch im Dunklen lauern und auf ihre Chance warten, zurück zu kehren.



Klitterer - Sonderausgabe, April 2022

Hogwarts vernichtet

Erschütternde Nachrichten erreichten unsere Redaktion am heutigen Morgen. Hogwarts wurde zerstört.
Von offizieller Seite wird dementiert, dass es sich um einen Angriff auf die Schule gehandelt hätte. "Auch Hogwarts Zeit musste einmal kommen ...", meint ein Sprecher des Ministeriums.
Doch unsere Reporter ließen sich damit nicht abspeisen. Immer um die Wahrheit bemüht, um sie, unsere Leser, zu informieren, fanden die Reporter heraus, dass es sich um einen Angriff der Todesser gehandelt haben muss.
Was könnte sonst eine Schule, die hunderte von Jahren hielt, so restlos zerstören ?

Lesen sie dazu :
[Seite 3/4 - Glück gehabt ? Nur 3 Schüler verletzt.]
[Seite 6 - Augenzeugenberichte]
[Seite 9/10 - Verschwörung ! Schulleiter vlt. selbst Todesser ?]


25 Jahre nach Harry Potters Schulabschluss gibt es nun Hogwarts nicht mehr. Von allen Seiten kommen gegensätzliche Meinungen zu den Vorfällen und wahrscheinlich wird Hogwarts Fall auf ewig ungeklärt bleiben.
Sicher ist nur, dass an diesem verhängnisvollen Tag im April viele Schüler zu einer Feier in Hogsmeade eingeladen waren.
Nur drei Schüler wurden von den fallenden Steinen verletzt und viele Schätze liegen nun unter den Trümmern begraben.

Sollte der Klitterer Recht gehabt haben ?
War es ein Angriff ?
Oder war das Gemäuer einfach zu alt ?

Auf jeden Fall müssen die vielen Schüler irgendwo unterkommen. Zum Beginn des neuen Schuljahrs brauchen sie eine neue Schule.

Die relativ unbekannte, spanische Schule für Hexerei und Zauberei, Totréju, bietet sich an, die Schülerscharen aufzunehmen.

Was wird nun passieren ?
Wie werden Hogwarts - und Totréju - Schüler miteinander auskommen ?
War es wirklich ein Angriff der restlichen Todesser oder nur purer Zufall ?


[....]

Der Mond warf seinen blassen Schimmer
nur schemenhaft durch dunkle Nacht
und schriller Schrei, flehend Gewimmer
hoffen, dass der Tag erwacht.
Doch scheinbar Nichts die Nacht beendet,
Niemand, dem die Rettung naht.
So eines Mannes Leben endet,
der jenes lang nicht mehr bejaht.


Es ist Mittwoch, der 7. September 2022, kurz vor Mitternacht.
Schon seit der Dämmerung fallen dicke Regentropfen auf die Ländereien der spanischen Zaubererschule, es prasselt an die Fensterscheiben, an die dicken Mauern.
Standhaft und fest.
Und doch wird es ein Abend sein, da Totréju ins Wanken gerät und zu fallen droht, vielleicht sogar fällt.
Später wird man nur erahnen können, was zu so später Stunde in dem Büro am Ende des Gangs, dem des Schulleiters, passiert ist. Man wird nur erahnen können, welche Schmerzen dieser gebrochene Mann hat erleiden müssen. Die meisten können höchstens ahnen, warum.
Denn wer es weiß, schweigt.
Sicher ist nur, dass ein ähnliches Raunen durch die Zaubererwelt gehen wird, wie vor vielen Jahren, als Dumbledore starb.
Denn auch Alessandro Salgado ist tot. Und nicht nur er.



Klitterer, 8. September 2022

Erneuter Anschlag auf Schule fordert Tote

Das Grauen scheint kein Ende zu nehmen, die Angst wächst, denn schon wieder ereignete sich ein Anschlag auf eine Zaubererschule, unzweifelhaft erneut ausgeführt von jenen, die sich einst "Todesser" nannten.
Die spanische Zaubererschule Totréju, allen ein Begriff, da die Schüler Hogwarts' dort ihr neues Schuljahr begannen, wurde letzte Nacht von einer wahren Flut von Todessern überrollt.
Sprecher des Ministeriums berichten von mindestens 20 Toten, darunter Schüler und Lehrer sowie der allseits bekannte Schulleiter Alessandro Salgado. Gerüchten zufolge wurde er von Lehrern tot in seinem Büro aufgefunden, während die Welle des Todes über die Schule hereinbrach.
[...]

Lesen sie hierzu :
[Seite 4/5 - Die Chronologie des Angriffs - Wann geschah was ?]
[Seite 8 - Meinungen und Thesen zu den Gründen]
[Seite 12 - "Nächte des Schreckens" - Ein Nachruf von Joseph Rosenthal, Direktor der deutschen Zaubererschule "Falkenstein"]

Nächte des Schreckens
Joseph Rosenthal, Direktor der deutschen Zaubererschule „Falkenstein“

[...]
Schreckliche Nachrichten erreichen uns dieser Tage, da unser Weltbild ein weiteres Mal zu fallen droht. Mordend ziehen sie wieder umher, die Todesser. Bringen Unschuldige ums Leben. Kinder sind es, Jugendliche, die diesen Monstern zum Opfer fallen, ihren Flüchen erliegen und der Chance beraubt werden, ihre Eltern noch einmal zu sehen, ihre Freunde.
Wir sehen überall die Bilder des Schreckens, die Bilder der Verwüstung, des Blutes, der Leichen. Wir alle können es sehen und empfinden.
Weinende Eltern, schluchzende Kinder, verzweifelte Lehrer. Wer von uns mag in der Haut jener Lehrer stecken, die versuchten ihre Schüler zu beschützen und so kläglich untergingen gegen die Übermacht des Feindes ?
Wer von uns kann nachvollziehen, wie es sich anfühlt, die Liebsten sterben zu sehen ? Wehrlos zu sein, gegen den Tod, der nun unheilvoll über der Ruine des Schlosses hängt.
[...]
Doch beruhigt es zu hören, dass die Überlebenden in San Huesca Unterschlupf gefunden haben und sich wenigstens jetzt, da alles von den Auroren abgeriegelt ist, sicher fühlen dürfen, während die Trauer sicher in allen Gedanken vorherrschend ist.
Es ist schön zu sehen, dass selbst in diesem Unheil noch Freundschaft Bestand hat und die Zaubererschaft zusammen hält.
Und so wollen wir, vom Zaubererinstitut Falkenstein, auch unseren Teil dazu beitragen.
Wir bieten jedem Schüler Totréjus die Möglichkeit, an unsere Schule zu kommen. Jeder Schüler der gewillt ist, seine Ausbildung fortzusetzen, kann an unserer Schule einen Platz finden.
Sicher ist es nicht unbedingt einfach, die Schulsysteme miteinander zu vereinbaren. Doch bin ich sicher, dass wir – gemeinsam mit den Lehrern Totréjus – einen Weg finden werden, um jedem Schüler, trotz dieser fürchterlichen Umstände, eine gute Ausbildung und einen gelungen Abschluss zu ermöglichen.

In tiefer Trauer und doch nicht von Mut und Hoffnung verlassen,
Joseph Rosenthal


Der Bericht des Klitterers ging um die Welt und nun konnte auch das Ministerium nicht mehr untätig sein und zu den Vorfällen schweigen, man konnte nicht mehr sagen, alles wäre ein Zufall gewesen. Ein Unfall. Und auch wenn sich das Ministerium vorerst nicht zu den Vorfällen äussern wollte, niemand den Betroffenen den Grund erklären wollte, so schien doch für alle klar, dass die Todesser wieder zurück waren. Die Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit, die Zeit, da die Welt der Zauberer und Hexen hatte aufatmen können, war vorüber.
In den verschiedensten Zeitungen und Magazinen, überall überschlugen sich die „Experten“ mit Thesen, die den Angriff erklären sollten, doch konnte keiner vollends überzeugen oder gar die Bevölkerung beruhigen.
Sicher blieb nur, dass dies nicht der letzte Angriff auf eine Schule gewesen sein würde.


http://27250.rapidforum.com

_________________


~ Current Look ~
Back to top Go down
View user profile
 
Totréju - a new generation, a new school
Back to top 
Page 1 of 1
 Similar topics
-
» Beata: The Next Generation
» just another reason the school pisses me off
» Welcome to school, ladies and gentlemen!
» A joint school for Mages & Warriors of the camp?
» Pokemon boarding school

Permissions in this forum:You cannot reply to topics in this forum
~ Legends of Britannia ~ :: *~ Bündnisse... :: Unsere Verbündeten-
Jump to: